Fischereiverein Goldscheuer e.V.
Fischereiverein Goldscheuer e.V.

Jahreshauptversammlung 2016-17

Jahreshauptversammlung 2015-16

Jahreshauptversammlung 2014-15

Der Fischereiverein Goldscheuer hat einen neuen stellvertretenden

Vorsitzenden. Das Verhältnis zwischen Verein und Regierungspräsidium

scheint sich zu entspannen, wie auf der Hauptversammlung deutlich wurde.

 

Kehl-Goldscheuer. Der Fischereiverein Goldscheuer setzt auch weiterhin weitgehend

auf das bewährte Führungs-Team. Bei der Hauptversammlung wurden bis auf den zweiten Vorsitzenden alle Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt. RoIf Mündel war zwölf Jahre stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Als Dank für sein Engagement wurden ihm ein Bild und ein Weinpräsent überreicht. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Dominik Schüssele gewählt. In seinem Jahresrückblick wies Vorsitzender Jürgen Neie

auf die zahlreichen Maßnahmen hin, um Lebensräume und Laichplätze zu erhalten oder neu zu schaffen. Der Verein setzte auch wieder viele Fische in seine Gewässer ein. Den Vereinsmitgliedern stehen rund 67 Hektar Wasserfläche mit einer Uferlänge von rund

31 Kilometern zum Ausüben der Angelfischerei zur Verfügung. Für viel Verdruss hatte im Frühjahr das Fischsterben in Marlen gesorgt. Im Zuge der Bauarbeiten für die unbefristeten ökologischen Flutungenhatte das Regierungspräsidium (RP) den Rhein bis unter Grundwasserniveau abgelassen und zusätzlich das Pumpwerk am Mummelsee eingeschaltet. Das führte dazu, daß dem Rötzengraben Wasser entzogen

wurde und dieser somit auch dem Verbindungskanal das Wasser nahm. Die Fische lagen buchstäblich auf dem Trockenen. Vereinsmitglieder starteten eine Rettungsaktion,

die sich bis tief in die Nacht erstreckte. Um noch größeren Schaden zu vermeiden, wurde die Feuerwehr hinzugerufen, um Wasser in den Verbindungsgraben zu pumpen. Auch das entschärfte die Situation nicht. Erst ein elektrisches Abfischentags daraufbrachte die

notwendige Entlastung.Schätzungsweise 15000 Fische konnten gerettet werden, darunter auf der roten Liste stehende Arten wie Bachneunauge und Bachschmerle. Auch

rund 100 geschützte Teichmuscheln wurden geborgen. Doch bei der Gartenanlage Goldscheuer sind einige tausend kleine Schleien und andere Fische wegen des Wassermangels verendet.

 

Schaden ersetzt

Neie hatte bemängelt, daß der Fischereiverein über die Maßnahmen des RP nicht informiert worden war, und gegenüber dem RP angekündigt, bei ähnlichen Vorkommnissen künftig die Presse einzuschalten und unverzüglich Anzeige zu erstatten. Daraufhin habe sich die Kommunikation zwischen RP und Fischereiverein

deutlich verbessert. Der entstandene Schaden wurde erstattet. Erfreulich war für den Verein das Backfischfest. Aufgrund des Andrangs mußte teilweise Fisch nachbestellt

werden. Neie wies dennoch darauf hin, dass ohne die großzügigen Spender für Tombola und Sonderverlosung die Wirtschaftlichkeit des Festes in Frage gestellt sei. - Einige Mitglieder wurden für 15- oder 25 jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Die silberne Ehrennadel erhielten Peter Adamek, Rene Bühler und Artur Herdt. Peter Rescheleit

erhielt die goldene Ehrennadel. Zu Ehrenmitgliedern wurden Klaus Eickermann, Jürgen Neie und Manfred Rösch ernannt.

von links: Klaus Eickermann, Jürgen Neie, Manfred Rösch, Rolf Mündel

Jahreshauptversammlung 2013-14

 

Bei der Jahreshauptversammlung des Fischereivereins Goldscheuer wurde nach kontroverser Diskussion einer Beitragserhöhung zugestimmt. Das Hochwasser letzten Juni richtete zudem großen Schaden an.

 

Kehl-Goldscheuer (red/mro). Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder stellte Jürgen Neie, erster Vorsitzender des Fischereivereins Goldscheuer, die neuen Mitglieder des Vereins vor.

In seinem Jahresrückblick wies Neie auf die zahlreichen Aktivitäten des Vereins hin. So wurde unter anderem an der Hütte am Uhlsee damit begonnen, für Waldspeckessen oder Vereinsfeiern einen Grill aufzubauen. Fundament und Bodenplatte sind bereits betoniert. Ebenfalls ging die neue Homepage des Fischereivereins online. Neie dankte  hierfür insbesondere Dominik Schüssele, der die Seite programmierte.

Das Hochwasser Anfang Juni überraschte den Verein dahingehend, dass der Hochwasserstand in den letzten 40 Jahren noch nie diese außergewöhnliche Dimension erreicht hatte.

Die Hütte und das Lager am Uhlsee wurden komplett unter Wasser gesetzt. Nach dem Rückzug des Hochwassers wurde der große Schaden gleich sichtbar. Das Mobiliar war verdreckt, aufgeweicht und zerstört. Gemeinsam mit der örtlichen Feuerwehr wurde der mehrere Zentimeter hohe Schlamm aus der Fischerhütte entfernt. Neies Dank erging an die Feuerwehr sowie an Helmut Faulhammer, der spontan einen Getränkekühlschrank gespendet hatte.

Nach dem Hochwasser wurden 1000 Satzhechte beim Landesfischereiverband bestellt und in die örtlichen Vereinsgewässer eingesetzt, genauso wie Farmaale, Karpfen und Scheie. Auch fanden wieder zwei Raubfischkurse statt. Bei den neun Arbeitseinsätzen im vergangenen Jahr fiel die Unterstützung durch die Mitglieder laut Neie „eher bescheiden“ aus.

Mit dem Verlauf des letztjährigen Backfischfestes war der Fischereiverein rundum zufrieden. Anstelle von Backfischen, deren Beschaffung immer schwieriger wird, entschied man sich, Karpfenfilets sowie frittierte und frisch im Smoker geräucherte Forellen anzubieten.

Um finanziell nicht vom Backfischfest abhängig zu sein, segnete die Jahreshaupt-versammlung nach zum Teil kontroverser Diskussion eine Beitragserhöhung von 15 Euro ab. Die Erhöhung gilt ab 2015.

Um der Flut von fremden Fischerbooten, die weder eine deutsche noch eine französische Erlaubniskarte zum Angeln besitzen, Einhalt zu gebieten, wandte sich J. Neie an die Ortsverwaltung mit der Bitte, am Damm des Kulturwehrs bei der Abfahrt in Richtung Segelhafen eine Schranke zu errichten.

Die Jugendabteilung des Fischereivereins besteht zur Zeit aus 22 Junganglern. Am 19. Mai traf man sich am Grillplatz in Goldscheuer zum Spinnfischen im Rhein. Dort wurden zwei Hechte gefangen. Einer Einladung am 31. August zum Stippfischen auf Rotaugen und Karpfen an der Hanfrötze in Marlen folgten ebenfalls viele Jungangler. Auch auf der „Sommerwiese“ des „Badhiesels“ war man vertreten. Bei verschiedenen Spielen konnten die Kinder ihr Geschick mit der Angel unter Beweis stellen. Am 21.September veranstaltete man ein Schnupperfischen für Kinder, die noch nie geangelt haben. Insgesamt zehn Kinder hatten sich angemeldet. Zu diesem Zweck und auch für die Jungangler im Verein wurden zehn Stippruten angeschafft. J. Neie dankte dem ehemaligen Schriftführer Herbert Naumann, der seine Angelutensilien der Vereinsjugend zur Verfügung stellte.

Zu einer weiteren Blinkertour traf man sich am 10. November am Rhein. Zum Jahresabschluss wurde mit der Jugend ein gemeinsames Kegeln veranstaltet. Jonas Matt, Julian Mündel, Lukas Utri und Fabian Kehret haben in diesem Jahr die Fischerprüfung erfolgreich abgelegt.

Für 15-jährige Vereinszugehörigkeit wurden bei der Jahreshauptversammlung folgende Mitglieder mit der silbernen Ehrennadel geehrt: Christoph End, Martin Krämer, Martin Manshard und Christoph Schiff.

Für 25 Jahre im Verein bekamen Ottmar Graf und Marco Stahl die goldene Ehrennadel.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Rolf Bartmann und Ernst Bross ernannt.

Von links, Rolf Mündel (2V), Christoph End (Si), Ernst Bros (E), Rolf Bartmann (E), Jürgen Neie (1V).

Aktuelles

Naturkunde für

Grundschüler.

Zum text geht es hier.

erste Blinkertour 2018

der Jugend.

Zum Text geht es hier.

Biologische Untersuchung

am Rezengraben

Bild und Text gibt es hier.

Schulfest 2018

in Goldscheuer

Bild und Text gibt es hier.

Fisch des Jahres 2018

Dreistachlige Stichling

Bild und Text gibt es hier.

Neues Hinweisschild

für das Gewässer Uhlsee.

Info´s gibt es hier.

Praktikum beim Berufsfischer

auf der Insel Reichenau.

Bild und Text gibt es hier.

Termine

Momentan gibt es

keine neue Termine.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© D.Schüssele